Radfahrer-Infos

>> Mängel melden

Was viele nicht wissen: Man kann der Stadt Kiel online Mängel an Fahrradwegen mitteilen. Das geht einfach und schnell und die Verwaltung nimmt gerne Tipps entgegen, denn sie kann ja die Augen nicht überall haben. Das Formular findet Ihr hier.

 


Wer schon immer einmal genau wissen wollte, was der Unterschied zwischen einer Radfahrstreifen und einem Schutzstreifen ist, der ist hier genau richtig. Wir erklären die wichtigsten Fragen rund um das Radfahren im Straßenverkehr.

>> Schutzstreifen

Ein Schutzstreifen wird auf der Straße durch eine gestrichelte Linie im Seitenbereich der Fahrbahn markiert. Der Schutzstreifen soll bevorzugt den Radfahrern vorbehalten sein, kann aber im Begegnungsverkehr auch von Autos befahren werden. Auf dem Schutzstreifen darf nicht geparkt werden.

>> Radfahrstreifen

Ein Radfahrstreifen wird durch eine durchgezogene Linie auf der Fahrbahn markiert. Es handelt sich um einen Sonderweg für Radfahrer, der benutzungspflichtig ist.

>> Fahrradstraße

Eine Fahrradstraße wird durch das nebenstehende Verkehrszeichen gekennzeichnet. In einer Fahrradstraße sind Kraftfahrzeuge nur ausnahmsweise zugelassen. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt für alle Fahrzeuge 30 km/h. Fahrradfahrer dürfen nebeneinander fahren.  Kraftfahrer müssen gegebenenfalls ihre Geschwindigkeit verringern, um eine Behinderung oder Gefährdung von Radfahrern zu vermeiden.

An Einmündungen gilt "rechts vor links". Sind jedoch in Einmündungen sogenannte Gehwegüberfahrten vorhanden, hat der Radverkehr auf der Fahrradstraße Vorfahrt.


Mal größer denken - was machen andere Städte?

In Kopenhagen scheut man auch vor großen Lösungen für die Verbesserung des Radverkehrs nicht zurück!

 

Spannende Ideen findet man hier:

www.visitcopenhagen.de/de/kopenhagen/fahrradstadt-kopenhagen

 

Und speziell zur großartigen Fahrradschlange: http://bcove.me/o21fblny

 

Mal hinradeln und angucken?!

 

Fotoquelle: DISSING + WEITLING architecture / Rasmus Hjortshoj